Waschen mit Kastanien

Im Herbst Kastanien sammeln kennen die meisten noch aus ihrer Kindheit.

Die glatte Schale liegt so wunderbar in den Händen.

 

Dass man mit Kastanien auch seine Wäsche waschen kann, haben zwar viele schon gehört, wird aber von kaum jemandem praktiziert. Warum, ist Frau Farn eigentlich ein Rätsel. Schließlich liegen sie doch zuhauf herum und können so sinnvoll verwertet werden. Für alltagsverschmutzte kleidung reichen die enthaltenen Saponine allemals aus.

 

So sammelt Frau Farn jedes Jahr eine gute Portion, entfernt die harte dunkle Schale mit einem Messer, hackt die enthaltenen Nüsse und lässt sie im Dörrgerät einige Stunden sanft trocknen. Dann werden sie in Gläser gefüllt und können bis zum nächsten Herbst, wo es frische Kastanien gibt, verwendet werden.

 

Frau Farn gibt einen bis zwei Esslöffel des Granulats in einem Säckchen (ein alter zusammengeknoteter Socken tut es auch) mit in die Wäschetrommel.

Alternativ kann man auch das Granulat zuvor eine Weile in einem geschlossenen Glas mit Wasser ziehen lassen, es zwischendurch einige Male schütteln und schließlich abseihen. So erhält man ein Flüssigwaschmittel, das allerdings rasch aufgebraucht werden sollte.