holy moly

holy moly

oder: im Tomatenwunderland


Inzwischen ist es Ende August und FRau Farn kratzt sich verwundert am Kopf: wo ist nur die Zeit geblieben?

Die letzten Wochen vergingen wie im Fluge und waren wettertechnisch ein permanentes Auf und Ab. Nicht alle Pflanzen kommen mit diesen Schwankungen so gut zurecht, aber Frau Farn sieht keinen Grund sich zu beschweren.

Überaus üppig ist die diesjährige Tomatenernte. Das freut Frau Farn enorm, zumal die Früchte nicht nur zahlreich sondern auch schmackhaft sind. Anfangs hatte Frau Farn jedes Pflänzchen sorgfältig beschriftet, denn bei mehreren Sorten verliert man schnell den Überblick. Inzwischen jedoch sind die Pflanzen so riesig, dass sie ineinanderwachsen und wie ein Riesentomatenbusch wirken. Frau Farn schneidet ab und an ein paar Blätter raus, damit die Luft besser zirkulieren kann... bindet sehr selten mal einen Trieb an... viel mehr tut sie hier nicht.

Heute hat Frau Farn die Ernte der letzten zwei Tage zu Tomatenmark eingekocht. Bohnen und Wildspinat gibt es weiterhin beinahe täglich, Frau farn hat bereits einige Pakete für den Winter eingefroren und mehrere portionen verschenkt.

 

was dieses Jahr besonders gut gewachsen ist, und was nicht (vielleicht gar warum) so von Erfolg gekrönt war, will Frau Farn gegen Ende der GArtensaison erzählen.

Im Moment ist einfach noch zu viel zu tun.

 

Ein kleines Projekt hat Frau Farn aber so viel Freude bereitet, dass es hier noch Erwähnung finden soll: die eigene Seedbomb-Produktion. Nachahmung ausdrücklich erwünscht :)

 

Frau Farn verabschiedet sich für heute mit dem festen Vorsatz, bald mehr Zeit in diesen Blog zu investieren.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Die GArtenwühlmaus (Montag, 28 August 2017 09:20)

    Liebe Frau Farn, wunderschöne Blogs, da erfreut es mich umso mehr, in meinem Garten noch mehr anzupflanzen. Weiter so! LG